Rollout der Dynamischen Schriftanzeiger (DSA+) hat begonnen

Zum Inhalt springen
Anmeldung StationsAnzeiger Anmeldung StationsAnzeiger Kund:innen- information Kund:innen- information
04. Juli 2024, 12:20 Uhr

Artikel: Rollout der Dynamischen Schriftanzeiger (DSA+) hat begonnen

Die neue Generation der Dynamischen Schriftanzeiger (DSA+) erobert Stück für Stück die kleinen Stationen und bringt den Digitalen Aushang Baukommunikation (DAB) sowie einen Taster zur sprachlichen Wiederholung der Anzeige gleich mit.

Die DB InfraGO AG tauscht - über die nächsten viereinhalb Jahre - an ca. 4.500 Stationen die ans Ende ihrer Lebenszeit gekommenen Dynamischen Schriftanzeiger (DSA) aus. Diese bislang einzeiligen Anzeiger informieren über die nächste Zugfahrt am Bahnhof (auch akustisch), Freitexthinweise und zeigen die aktuelle Uhrzeit an.

Aufgrund ihrer fortgeschrittenen Lebensdauer und um dem geänderten Informationsbedarf der Fahrgäste gerecht zu werden, begann unlängst der Austausch gegen nun zwei- und auch dreizeilige Displays namens DSA+. Auch der DSA+ verfügt wieder über ein automatisches Ansagemodul.

Mit den DSA+ werden nun auch die sogenannten „Digitalen Aushänge Baukommunikation“ (DAB) und Ansagetaster in die Flächenbahnhöfe gebracht. Diese nutzen die Daten- und Stromversorgung des DSA+. Sie informieren Reisende an kleineren und mittleren Stationen über geplante Abweichungen vom Fahrplan, die insbesondere durch Baustellen verursacht werden.

Der Ansagetaster ermöglicht Reisenden künftig, den Inhalt der aktuellen DSA+ Anzeige zusätzlich „vorlesen“ zu lassen. Anders als die automatischen Ansagen ist diese Sprachausgabe nur im Nahbereich des Tasters hörbar.

Damit stehen Reisenden zukünftig geplante und ad-hoc Abweichungen an einem Standort an den jeweiligen DSA+ Stationen zur Verfügung. Perspektivisch ist vorgesehen, nicht nur Änderungsfahrpläne, sondern auch Vorankündigungen großer Baumaßnahmen auf den DAB darzustellen.

Insgesamt werden bis Ende 2028 rund 6.400 DSA-Bestandsgeräte ausgetauscht. Da sowohl der genaue Zeitpunkt als auch die Standortauswahl von diversen Einflussfaktoren abhängig sind, ist eine langfristige standortgenaue Rolloutplanung zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht seriös darstellbar.