Elektronischer Befähigungsausweis (ElBa)

Zum Inhalt springen

Artikel: Elektronischer Befähigungsausweis (ElBa)

Mit dem elektronischen Befähigungsausweis (ElBa) wird sukzessive der bisherige Papierausweis von Sicherungsposten und -aufsichten sowie der damit verbundene analoge Prozess abgelöst. Durch diese gezielte Digitalisierung werden mit ElBa die Sicherungspersonale vom Mitführen und Pflegen der Papierunterlagen entlastet, die Sicherheit auf Baustellen erhöht und Betrugsmöglichkeiten reduziert.

ElBa besteht aus einer webbasierten Datenbank und einer App für mobile Endgeräte für die Nutzung auf der Baustelle. Dies funktioniert auch in Funklöchern. In der Datenbank sind bereits rund 170 Dienstleister erfasst und nach vollständigem Roll-out werden etwa 7.000 Sicherungspersonale das System nutzen. Im System werden die Qualifikationen und Eignungen der Nutzer:innen hinterlegt. Durch die App können diese direkt auf der Baustelle geprüft und der Einsatz des Sicherungspersonals legitimiert werden. Mittels Erfassung der Check-in und Check-out Zeiten wird die Einhaltung der gesetzlichen Ruhezeit (11 h Nachtruhe) systembasiert unterstützt. ElBa startet mit Basisfunktionalitäten und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mit Startschuss am 01.08.2023 begann der flächendeckende Roll-out des Elektronischen Befähigungsausweises (ElBa) für Sicherungsposten und Sicherungsaufsichten für alle internen und externen Sicherungsunternehmen gemäß Rahmenrichtlinie 132.0118 A12 Abschnitt 8.

Während des Roll-outs können der Elektronische Befähigungsausweis und der papiergebundene Befähigungsausweis parallel genutzt werden, um die entsprechenden Befähigungen auf den Baustellen nachzuweisen. Maßgeblich bleibt während des Roll-outs weiterhin der papiergebundene Befähigungsausweis, bis zu dessen Außerkraftsetzung nach Ende des Roll-outs und der dazugehörigen Übergangsphase.

Die Nutzung des Systems ist nur nach entsprechender Anlage in ElBa möglich. Zu Sicherstellung einer eindeutigen Personenzuordnung ist dabei für alle Personen (außer DB-Mitarbeiter:innen) die Durchführung eines Ident-Verfahrens über die Bitkasten AG vorgeschaltet. Erst danach kann die Anlage in ElBa erfolgen. Alle Prozesse werden über die jeweiligen Unternehmen für die eigenen Sicherungspersonale angestoßen.


Einen Überblick zu ElBa erhalten Sie mit diesem kurzen Video:

Erklärvideos:

Für Konzernexterne Mitarbeiter:innen:

Externe Sachbearbeiter:in

Dieses Video beschreibt wie der externe Sachbearbeiter/ die externe Sachbearbeiterin die Mitarbeiter:innen-Daten anlegt und pflegt.

Ende des Expander-Inhaltes
Externe Sicherungsposten 

Dieses Video beschreibt wie ein externer Sicherungsposten die App bedient bzw. sich ein und auscheckt.

Ende des Expander-Inhaltes
Externe Sicherungsaufsicht

Dieses Video beschreibt wie eine externe Sicherungsaufsicht auf der Baustelle die App bedient und sich selbst sowie Mitarbeiter:innen ein- und auscheckt.

Ende des Expander-Inhaltes
Übernahme eines Mitarbeiters/ einer Mitarbeiterin


Ende des Expander-Inhaltes

Für DB-Interne Mitarbeiter:innen:

Sachbearbeiter:in

Dieses Video beschreibt wie der interne Sachbearbeiter/ die interne Sachbearbeiterin die Mitarbeiter:innen-Daten anlegt und pflegt.

Ende des Expander-Inhaltes
Interner Sicherungsposten

Dieses Video beschreibt wie der Sicherungsposten die App bedient bzw. sich ein und auscheckt auf der Baustelle.

Ende des Expander-Inhaltes
Interne Sicherungsaufsicht

Dieses Video beschreibt wie die Sicherungsaufsicht auf der Baustelle die App bedient und sich selbst sowie Mitarbeiter:innen ein- und auscheckt.

Ende des Expander-Inhaltes
Übernahme eines Mitarbeiters/ einer Mitarbeiterin


Ende des Expander-Inhaltes

Für Mitarbeiter:innen mit Kontrollfunktion:

Mitarbeiter:innen mit Kontrollfunktion
Ende des Expander-Inhaltes


Diese Seite wird fortlaufend weiterentwickelt. Bitte besuchen sie uns gerne wieder, um auf den aktuellen Stand zu bleiben.